Die Insel der besonderen Kinder – Ransom Riggs

Allgemeine Informationen zu dem Buch:
Der Roman wurde von Ransom Riggs geschrieben & am 7. Juni 2011 veröffentlicht – übersetzt durch Silvia Kinkel.
Das Taschenbuch hat 416 Seiten, wovon viele Seiten nur mit Bildern gefüllt sind, um sich die Geschichte besser vorstellen zu können.
Man kann sich das Buch natürlich auch als E-Bookversion kaufen. 🙂

whatsapp-image-2016-11-21-at-20-11-261

Inhatsangabe des Buches:
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Meine Meinung zu dem Buch:
‚Die Insel der besonderen Kinder‘ habe ich mir als Taschenbuch bestellt, nachdem ich den Film im Kino gesehen hatte. Bereits den Film fand ich schon sehr gut & wie man es halt so kennt, die Bücher sind ja meistens einfach besser. Also war mir direkt klar, dass ich das Buch haben muss.
Als es schließlich bei mir ankam, fing ich natürlich direkt an es zu lesen.
Das Buch steckt voller Fantasie, die Charaktere sind sich liebevoll ausgedacht worden & einbisschen wünschte ich mir manchmal, auch so ein ‚besonderes Kind‘ zu sein.
Es gab leider auch einige Stellen in dem Buch, wo es mir etwas schwer fiel, den Faden zu behalten. Manchmal hat man das Gefühl, dass der Autor sich selbst widerspricht – einige Stellen waren etwas fad zu lesen & man musste sich anstrengen das Buch nicht einfach zur Seite zu legen. Diese Momente gab es Gott sei Dank nicht oft in dem Buch & deswegen würde es von mir auch 4,5 von 5 Sternen erhalten.
Wie oben bereits erwähnt, sind in dem Buch viele Bilder mit eingearbeitet worden. Diese Idee finde ich persönlich ganz nett. Natürlich nimmt es einen so die eigene Fantasie, man kann sich die Dinge nicht mehr so vorstellen, wie es für einen selbst vielleicht am Schönsten gewesen wäre, aber das störte mich in dem Fall gar nicht. Die Bilder waren passend & da ich den Film vorher eh schon gesehen hatte, waren die Bilder leider eh schon voreingenommen.

Persönlicher Vergleich Buch – Film:
kinokarteEs ist schon eine Weile her, dass ich den Film gesehen habe, aber ich versuche einfach mal einen Vergleich aufzustellen.
Also was einem beim lesen sofort auffällt ist, dass die Charaktere teilweise schon sehr unterschiedlich sind. Ich nehme mal Miss Peregrine als Beispiel. Im Film ist sie eine junge, großgewachsene, meiner Meinung nach hübsche Frau die alles für ihre Kinder tun würde, auch im Buch tut Miss Peregrine alles für die besonderen Kinder, aber optisch wird sie komplett anders beschrieben. Sie ist eine kleine, alte Frau die einwenig aussieht wie eine typische Hexe. Vielleicht muss man einfach eine attraktive Frau in einem Film nehmen, wo sonst fast nur Kinder auftauchen, einfach weil die Menschheit (leider) ziemlich oberflächlich ist (aber das ist ein anderes Thema). Ich finde es schade, dass sich hier nicht an das Buch gehalten wurde, aber an sich ist das ja nichts schlimmes.
Den schlimmsten Unterschied finde ich aber, dass die Handlung komplett anders ist. Die Geschichte des Filmes spiegelt überhaupt nicht den Verlauf des Buches wieder. Natürlich sind die Charaktere größtenteils die selben, auch die Hollows & der Großvater, aber ab der Mitte circa könnten es auch zwei verschiedene Storys sein. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, da ich nicht weiß, wer das alles liest & wer davon das Buch schon gelesen & den Film schon gesehen hat.
Naja, ich werde die kommenden Bücher der Reihe natürlich trotzdem lesen, einfach weil die Geschichte ganz spannend & sehr kreativ ist.
Lasst euch verzaubern. :p



ransom-riggs

Kurzvorstellung Ransom Riggs

Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im Süden von Florida auf.
Da es ist dem Dorf für einen Jugendlichen wohl ziemlich langweilig war, fing Ransom an in Bands zu spielen & mit seinen Freunden Filme zu drehen.
Er studierte später in Ohio & Los Angeles Filmproduktion & Literatur. Heute dreht Ransom für große Firmen Werbefilme, ist Drehbuchautor, Journalist  Fotograf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s